Bomben der Liebe

Mit Angst, Wut, Verzweiflung, Resignation … blickt die Welt nach Gaza. Die deutsche Kanzlerin hat Stellung bezogen – für mich unerwartet klar und eindeutig. Ein Volk, das nach fast 2000-jähriger weltweiter Verfolgung – und es sind fast alle Nationen an ihnen schuldig geworden – ihr von Gott zugeteiltes Land wieder besiedeln durfte – obwohl über die ganze Zeit hinweg Juden dort lebten – kämpft um sein Existenzrecht! Noch immer! Für die islamische Welt ist die Existenz Israels ein Dorn im Auge! Es geht dem Iran und den übrigen Nachbarländern nicht wirklich um das palästinensischen Volk, sondern um ihren „Heiligen Hass“ gegen Israel und im weiteren Sinne gegen alle Ungläubigen. Obwohl Mohammed nie in Jerusalem war, beanspuchen sie diese Stadt als „Heilige Stadt – Al Kudz“. So werden die EU-Gelder nicht wirklich in die strukturelle Entwicklung Palästinas gesteckt, sondern geraten auf Umwegen in die Waffenkammern der Terroristen der Hamas. Doch genug davon – uns Christen dürften die Prophezeihungen über Israel und speziel über Jeruselm bekannt sein: „Und es soll geschehen an jenem Tage, dass ich Jerusalem zum Laststein für alle Völker machen werde; alle, die ihn heben wollen, werden sich daran wund reißen; und alle Nationen der Erde werden sich gegen sie versammeln.“ (Sach.12:3). Diese und viele andere Prophezeiungen der Bibel, die sich vor unseren Augen erfüllen, sollten unsere Herzen höher schlagen lassen!

Erschreckend, aber auch gleichzeitig bewundernswert ist die Hingabe, der Eifer junger Moslems für ihren Djihad. Hätten wir als Christen und besonders unsere jungen Leute nur annähernd diesen Eifer für die Sache Jesu! Wo sind die Heerscharen junger Leute die mit Eifer an „Bomben der Liebe“ basteln, die ihr Leben mit gleicher Entschiedenheit für den Mann von Golgatha hingeben, ohne in religiösen oder politschen Fanatismus zu verfallen. Und wir Älteren, sind wir ihnen ein Vorbild? Wir fröhnen unserer privaten Karriere, unserem Wohlstand. Sind wir nicht laue Leisetreter geworden? Wie wird es in Europa weitergehen? Wird der Vorhof zertreten werden und die Glut der islamischen Eiferer die europäischen Länder beherrschen? Ich denke wir können diese Fragen nicht ernst genug nehmen. Ich sage dies nicht vom dem Hochstuhl der Kritik herab. Es gab schon genug „falsches Feuer auf den Altären Jahwes“. Beten wir dafür, dass uns das Feuer des Heiligen Geistes ergreift: das Feuer der Liebe, der Güte, der Geduld, aber auch der Gottesfurcht um Waffen in der Hand Jesu zu werden, nicht Terrorwaffen, sondern Bomben der Liebe Jesu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.