„Und ich sage dir, du bist Petrus, und auf diesen Felsen werde ich meine Gemeinde bauen und die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen!„

Ihr Lieben, 

zu Beginn und während der Corina-Krise habe ich mich immer wieder zu Äußerungen auf Facebook hinreißen lassen. Auch heute stehe ich noch zu dem, was ich gesagt habe, ja, ich sehe meine Äußerungen im Großen und Ganzen bestätigt. Ob nun die ganze Sache wirklich von Eliten geplant, eingeleitet oder auch nur benutzt wird, ob unsere Regierenden, denen wir durch unsere Wahl, wenn auch indirekt das Mandat gegeben haben,  sich lediglich geirrt haben und jetzt nicht so einfach aus der Sache rauskommen, ohne dass ihre politischen Feinde dies ausnutzen würden. Ob der ein oder andere wirklich noch das glaubt, was er sagt oder ob alles irgendwie gleichzeitig der Fall ist, weiß ich nicht. Insgesamt weiß ich aber als Christ, dass Gott dies offensichtlich zugelassen hat und es solange zulässt, wie er will. Das entbindet mich aber nicht davon, zu dem zu stehen, was ich für richtig halte, ohne andere zu verurteilen, was nicht immer leicht ist, wenn man eine feste Meinung hat und nicht phlegmatisch unterwegs ist nach dem Motto: Ist doch alles egal, geht mir doch noch gut! Nein, wir sind auch mit verantwortlich! Wir sind ja eigentlich nach unserem Grundgesetz, diejenigen, die regieren. Ich weigere mich zu  sagen „wir sind der Souverän“. Für mich ist Gott der einzige Souverän. Aber immerhin sagt unser Grundgesetz, dass alle Macht vom Volk ausgehen soll!

Jemand, mit dem ich gesprochen habe – sehr nette Leute – wir pflegen ein gute aber nicht enge Beziehung, ist so vom Mainstream und der Darstellung durch die Medien beeinflusst, dass er sich die anderen Standpunkte garnicht vorstellen kann. Er könnte es – so sagt er – gar nicht vertragen, zu glauben, dass alles, das, was über die Medien verbreitet, Propaganda ist nun damit der Wirklichkeit nur wenig zu tun hat. Ist auch sehr schwer zu verstehen: Wir leben doch in einer Demokratie! Ja, Trump und Bolzonaro und China, Russland, Nord-Korea usw., aber in Deutschland? Ich wollte meinem Nachbarn das Buch von Bhagdi geben, aber er lehnte dankend ab. Dennoch, ich mag die Leute sehr! Aber ich bin völlig anderer Meinung. …. und doch, ich kann mich in sie hineinversetzen. Was wäre, wenn ich mich nicht seit einigen Jahren außerhalb des Mainstream mit Gesundheitsthemen beschäftigt und schon da festgestellt hätte, wie einseitig und lügnerisch unsere Medien manche Dinge darstellen, ganz im Sinne der Pharmaindustrie? Obwohl, schon seit Jahren gibt es gute Beiträge über die Verstrickungen der Pharmaindustrie mit der Politik. Die Filme “VAXXED 1 und 2“, „Profiteure der Angst“ von Arte und viele andere, sind erstaunlicherweise noch im Internet zu sehen, wenn man etwas sucht. Auch das von Köhnlein und Engelbrecht herausgegebene Buchn „Viruswahn“, das äußerst gut recherchiert und mit hunderten von Quellenangaben versehen ist, gibt einen guten Einblick in das große Lügentheater.

Alles das hätte uns eigentlich auch schon lange vorher auffallen müssen, wenn über freie Kirchengemeinden in ARD, ZDF usw. berichtet wurde und man sich hinterher meistens beklagte, wie einseitig, spöttisch und verdreht die Berichte waren. Der Pastor und die Leiter der Gemeinde waren, geschmeichelt, hoch erfreut: „Das ZDF will eine Sendung über uns machen!“. Es wurde seitens der Medien versprochen, vollständig und unverzerrt zu berichten. Und dann …… Wie wurde meistens offen oder unterschwellig verzerrt, geschnitten, geframed!

Nun zurück zum Thema „Corona“. Ich habe mich den Querdenkern und den Christen im Widerstand, zumindest mental angeschlossen. Bin auf der Demo am 29.08. in Berlin gewesen und war auch einige Male in Aachen bei einer Demo, aber sonst habe ich mich unter anderem alters- und gesundheitsbedingt, vielleicht auch aus Bequemlichkeit nicht so weit aus dem Fenster gelehnt. Berlin habe ich zusammen mit meinem Sohn besucht. Es war die größte Menschenansammlung, die ich je gesehen habe. Mein Eindruck 1 bis 2 Millionen, mein Sohn sagt einige Hundertausend. Die Straßen waren kilometerweit voll bis tief in die Parks und Seitenstraßen. Die Presse sagte etwas von 30 Tausend. Es waren samt und sonders friedliche Leute aus der Mitte der Gesellschaft. Die Presse erzählte etwas von Reichbürgern, Nazis, Aluhüten ….

Für mich als Christen gibt es eigentlich nur eine echte Lösung: Eine konsequente Jesusnachfolge, weil ich glaube, dass auch die rein humanistisch geprägten Bewegungen nicht standhalten werden. Ich freue mich über die mutigen Leute wie Michael Ballweg,  Ralf Ludwig, Roger Bittel, Samuel Eckhard, Bodo Schiffmann, Markus Haintz und all die anderen. Ich empfinde sie als durch und durch aufrichtig in ihren Bestrebungen und ich glaube, dass auch sie von Gott zugelassen sind, um unserer selbstsicheren, vielleicht auch verirrten Regierung die Grenzen aufzuzeigen. Dennoch würde ich lieber, wie früher viele Jahre einen christlichen Infostand aufstellen und das ungefärbte Evangelium predigen, dass allein Jesus Christus die Rettung ist! Ich freue mich, wenn junge Leute den Stab oder, biblisch gesehen, den Mantel aufgehoben haben und das Evangelium unter all den Querdenkern verkündigen. Ich freue mich z.B. über Christian Stockmann und seine Leute in Berlin und die anderen Christen im Widerstand, welche Bonhoeffer, Sophie und Hans Scholl u.a. zum Vorbild haben. 

Als Christen leben wir seit der Zeit der Apostel in der Endzeit und wer die Geschichte ein wenig kennt, weiß, dass es viel, viel, viel schlimmere Zeiten gegeben hat. Auch wenn wir jetzt zahlenmäßig in der größten Verfolgungszeit der Christen leben, die die Welt jemals gesehen hat, so leben wir auch in der Zeit der größten christlichen Erweckung! Wenn auch im Wohlstands-Westen die Kirche Christi sehr schwach geworden ist – ich meine nichtmal die Amtskirchen -, sondern die …. eben die Gemeinde Jesu, die sich außerhalb aber durchaus auch innerhalb der Amtskirchen befinden kann. So beziffern Kenner die Christen in China auf weit über 100, im Iran auf mehrere Millionen aktiver Christen, organisiert in Hausgemeinschaften. Vor den Ayatollahs gab nur relativ wenige, mehr traditionelle Christen, die als Minderheit geduldet wurden, aber nicht wirklich aktiv waren. Aller Zorn und alle Bosheit kann die Gemeinde Jesu Christi nicht zerstören, selbst nicht in Nordkorea!

Von Beginn an hatte ich den Eindruck, dass es einen Kampf bis auf Letzte geben wird! Auch wenn die Medien hier und da etwas einknicken. Den Irrtum offen eingestehen? Das können die Regierenden sich einfach nicht leisten! Die Kollateralschäden zu beziffern, wäre gewaltig! Wer will die Verantwortung übernehmen? Wo es endet, weiß ich nicht! Ob ein großer Reset droht mit einer „neuen Weltordnung“, weiß ich auch nicht. Ich glaube als Christ, dass es einmal eine echte neue Weltordnung unter Christus geben wird. Alle anderen Reiche dieser Welt sind unter der Gewalt dessen, dem die Menschen die Macht dazu gegeben haben: Dem Mammon und dem, der dahintersteht!

Weder Nero und die Cäsaren, noch die katholische Amtskirche mit ihrer Inquisition, noch die Nazis oder der Stalinismus…. konnten die Gemeinde Jesu zerstören. Es gibt darüber ein wunderbares Buch: Die Gemeinde Jesu in Knechtsgestalt von Broadbent. Auch wenn nach meinem Dafürhalten die Überwachung der rk. Kirche durch Ohrenbeichte, Gewissenserforschung und Inquisition immer noch die durch die moderne Digitalisierung mögliche Überwachung übertraf und m.E. übertreffen wird. Da kam auch das Denunziantentum bei Nazis und Kommunisten nicht mit! 

Der Fortbestand der Christen ist für mich selbstverständlich, weil Jesus selbst dies verheißen hat: Und ich sage dir, du bist Petrus, und auf diesen Felsen werde ich meine Gemeinde bauen und die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen! Mt. 16:18

Hier ist nicht Simon als Mensch gemeint, der war zu schwach, hat Jesus 3mal verleugnet und hat auch später geheuchelt, als Paulus ihn zurechtweisen musste. Sondern hier ist das Bekenntnis gemeint: „Wohin sollen wir denn gehen? Du hast Worte des ewigen Leben und wir haben geglaubt und erkannt, dass Du der Christus bist, der Sohn des lebendigen Gottes!“ 

Weil ich dies in meinem Leben erkannt habe, bis zum tiefsten inneren meines Herzens, weiß ich, dass er mich trägt, egal durch welche Zeit. Nicht ich trage Ihn, sondern Er trägt mich! Und das sagen alle echten Christen! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.